top of page
Suche
  • AutorenbildMaxi Dietzsch

Die Kunst der empathischen Kommunikation: Tiefere Verbindung aufbauen

Kennen Sie das? Sie versuchen, eine gute Verbindung zu einem Menschen aufzubauen, aber irgendwie scheint es, als ob etwas fehlt. Sie haben das Gefühl, dass Sie sich nicht vollständig verstehen und es schwierig ist, eine tiefere Beziehung herzustellen. In unserer digitalen und hektischen Welt sind empathische Kommunikations-fähigkeiten der Schlüssel, um solche Verbindungen zu schaffen, sei es im Privat- oder im Berufsleben.


Als erfahrene Coach mit Hintergrund in Wirtschaftspsychologie und systemischem Coaching verstehe ich die Herausforderungen, die sich beim Aufbau von Beziehungen ergeben. In diesem Artikel möchte ich Ihnen einige Tipps geben, wie Sie durch die Kunst der empathischen Kommunikation tiefere Verbindungen zu anderen aufbauen können.

  1. Zuhören statt nur hören: Aktives Zuhören ist ein wesentlicher Bestandteil der empathischen Kommunikation. Versuchen Sie, sich voll und ganz auf das zu konzentrieren, was Ihr/e GesprächspartnerIn sagt. Stellen Sie Fragen, um Ihre Aufmerksamkeit zu zeigen, und geben Sie Ihrem Gegenüber die Zeit, die es braucht, um seine Gedanken und Gefühle auszudrücken. Zum Einen fällt es vielen Menschen schwer, diese zu verbalisieren und zum Anderen fällt es vielen Menschen schwer, nicht gleich selbst etwas dazu zu sagen.

  2. Körpersprache beachten: Ein großer Teil unserer Kommunikation erfolgt nonverbal. Achten Sie auf Ihre eigene Körpersprache und die Ihres Gegenübers. Halten Sie Augenkontakt, wenden Sie sich Ihrem Gesprächspartner zu und zeigen Sie Offenheit durch eine entspannte Haltung. Diese Signale helfen dabei, eine Atmosphäre des Vertrauens und der Verbundenheit zu schaffen (gerade in Online-Meetings, in denen der Rest des Körpers nicht zu sehen ist, ist Augenkontakt, Mimik und Gestik besonders wichtig. Und vor allem: Kamera immer an!).

  3. Empathie zeigen: Versetzen Sie sich in die Lage der/s Anderen und versuchen Sie, dessen Perspektive zu verstehen (versuchen Sie „in seinen/ihren Schuhen zu gehen“). Erkennen Sie die Emotionen Ihrer/s GesprächspartnerIn an, ohne sie zu bewerten (das ist die wohl größte Herausforderung) und drücken Sie Ihre Unterstützung aus. Dies schafft eine sichere Umgebung, in der sich Ihr Gegenüber öffnen und ehrlich kommunizieren kann.

  4. Offene und ehrliche Kommunikation: Seien auch Sie aufrichtig und offen in Ihrer Kommunikation. Vermeiden Sie es, Themen zu umgehen oder die Wahrheit zu beschönigen. Authentizität ist der Schlüssel, um Vertrauen aufzubauen und eine tiefere Verbindung herzustellen.

Was leicht klingt, ist für viele Menschen eine Herausforderung. Die gute Nachricht ist: Empathie lässt sich erlernen. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre empathischen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern und dauerhafte Verbindungen zu schaffen, die sowohl im Berufs- als auch im Privatleben von Nutzen sind, lade ich Sie ein, sich für ein individuelles Coaching anzumelden. In unseren Sitzungen werden wir uns auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Ziele konzentrieren, um Ihre Kommunikation und Beziehungen unter die Lupe zu nehmen und zu verbessern.


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page